Kraftfahrzeugtechnik – KFZ-Elektronik – Fahrzeugelektronik – Automotive

Man nimmt es vielleicht gar nicht mehr so wahr – aber in Autos, LKWs und anderen Kraftfahrzeugen steckt jede Menge spezieller Elektronik.

ABS, ESP und Airbags sorgen für mehr Sicherheit und in zunehmendem Maße auch Fahrerassitenzsysteme, wie Einparkhilfen, Spurhilfeassistenten, Bremsassistenten – Anti-Kollisionssysteme usw.

Motoren werden von Steuergeräten gesteuert, die mittels der Verstellung von Parametern, wie Ladedruck, Einspritzzeitpunkt, Einspritzmenge, Zündzeitpunkt usw. – in Abhängigkeit von den Abgaswerten, wie den von der Lambdasonde gemeldeten Restsauerstoffanteil, Temperaturen usw. Das Optimum an Leistung hervorbringen und dabei die Abgaswerte möglichst umweltschonend gestalten.

Mechatronik ist hier ein sehr häufig genutzter Begriff – die Verknüpfung von Mechanik mit Elektronik – z.B. bei der elektronisch gesteuerten Schaltgetrieben, Drosselklappen, Abgasrückführungssystemen usw.

Moderne Elektronik macht moderne Mechanik effzient.

Ein weiterer Wendepunkt der Mobilität an sich steht uns auch aufgrund der elektronischen Entwicklung in der Antriebstechnik bevor – die Elektromobilität in Form von rein elektrisch oder hybrid betriebenen KFZ als alltagstaugliches Massenprodukt steht unmittelbar bevor.

Batterien und Akkumulatoren mit immer größerer Energiedichte und Lade-/Entladeverhalten in Kombination mit immer effektiveren Elektromotoren, die durch immer effektivere Steuerungen feinfühlig und dennoch leistungsfähig angesteuert werden können, ermöglichen in greifbarer Nähe den Traum vom umweltschonenden Individualverkehr.

Auch ein Blick auf die Bedienelemente eines Fahrzeuges läßt den Einzug der Elektronik in die Fahrzeugtechnik deutlich werden. Wer hätte vor einigen Jahren schon erwartet, daß man Teile eines Autos per Sprache steuern kann?

Die Elektronik wurde so weiterentwickelt, daß dies heute möglich ist – und gerade auch hier stehen wir an einer bedeutenden Schwelle in der Kultur des Autofahrens. Das Autonome Fahren ist fast serientauglich – es ist also damit zu rechnen, daß es in einigen wenigen Jahren völlig normal sein wird, daß man in sein Auto einsteigt – das Ziel ansagt und das KFZ navigiert selbstständig und fährt durch eine große Anzahl von Sensoren gestützt sicher an sein Ziel – ähnlich einem Autopiloten in Flugzeugen.

Die Elektornik hat in der Kraftfahrzeugtechnik derartig Einzug gehalten, daß subjektiv ein Fahrzeug ohne diese wie ein Oldtimer vorkäme.

Doch auch diese Elektronik muß konstruiert werden. Im Automotive Bereich herrschen speziellere Anforderungen als zum Beispiel in Bereich der Konsumgüter. Automotive Elektronik muß funktionieren – muß tolerant gegenüber Störquellen und Fehlern sein – und darf selbst in eigenem Fehlerfall keine anderen verbundenen Baugruppen oder Systeme stören.

Die Entwicklung einer solchen Elektronik sollte daher nur von einem Spezialisten durchgeführt werden. Das Ingenieurbüro Eggersdorf verfügt als langjähriger Dienstleister für Elektronikentwicklung von der Idee bis zur Serie über entsprechendes Know-How und wird Sie sehr gern in Ihrem Projekt unterstützen.